Das richtige Botanische Grün finden


Wie findet man das richtige Botanische Grün?

Als Botanische Illustratorin habe ich kein vorgefertigtes Grün in meiner Palette. Seit dem ich mit botanischer Malerei begonnen habe, habe ich alle Fertig-Grün-Näpfchen aus meinen Kästen verbannt.

Denn Grün ist nun mal nicht immer Grün. Vor allem nicht in der Natur. Das ist eben der Kniff an einem korrekten Botanischen Gemälde: auf den Grünton kommt es an… es gibt so viele Varianten – schon allein an einem Blatt. Die Blattadern haben ein anderes Grün wie die Blattoberfläche, die Blattoberseite hat ein anderes Grün als die Blattunterseite und die kleinen, natürlichen Verfärbungen am Blattrand sind ebenfalls in einem Grün, dass nicht auf jeder Farbkarte der Farbhersteller steht. So habe ich mir schnell angewöhnt mein Grün jedes Mal selbst zu mischen.


Ist das nicht umständlich? Ja, aber es lohnt sich.

Das scheint am Anfang so zu sein, aber es ist sehr hilfreich, wenn man das Prinzip des Farbeinmischens verstehen möchte.

Um es mir leichter zu machen, habe ich eine transportable Farbtabelle erstellt und alle meine Gelb- und Blautöne genommen und jeweils 1:1 miteinander gemischt.

Ich habe in einem Skizzenbuch dafür eine Tabelle angelegt, die jeden einzelnen Grünton aus der erstellten Farbkombination anzeigt. Diesen Grünton habe ich mit einer Nummer versehen.


Wenn es mal schnell gehen muss

Diese Nummer ist hilfreich, wenn ich die Pflanze nicht mit nach Hause nehmen kann oder es schnell gehen muss.

Dann vergleiche ich das Pflanzengrün mit meiner Tabelle und finde so den richtigen Farbton heraus.

Ich notiere die Nummer und kann somit später die Pflanze mit dem korrekten Grün malen.

Die Idee ist nicht neu, aber dafür sehr effektiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert